tamaVet® Schnelltests für Katzen

Parvovirus

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Parvovirus Test1172033N-05KotAg92,395,7

Der tamaVet® Parvovirus Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antigenen des caninen und felinen Parvovirus in Kotproben von Hunden und Katzen vorgesehen.
Sowohl das canine Parvovirus (CPV2, 2a,2b,2c) als auch das feline Parvovirus (FPV) gehören zur Familie der Parvoviridae. Die Infektion erfolgt normalerweise oral, aber auch intrauterin.
Bei der Parvovirose des Hundes und der Panleukopenie der Katze ("Hunde-, bzw. Katzenseuche") handelt es sich um eine hochansteckende, meist akut verlaufende Infektionskrankheit. Da die Viren auf Zellen mit hoher Mitoserate angewiesen sind, befallen sie vor allem Darmzellen, Knochenmark und lymphatische Gewebe, aber auch Myokardzellen. Vor allem bei Welpen kann dadurch eine schwere systemische Erkrankung auftreten, zunächst akut mit Fieber, wässrig-blutigem Durchfall, Erbrechen, Anorexie und Leukopenie, gefolgt von massiver Dehydratation mit Azotämie, Anämie und Hypoalbuminämie bis zu Panhypoproteinämie. Selten treten auch plötzliche Todesfälle ohne vorherige klinische Symptome durch Herz-Kreislauf-Versagen auf. Der Nachweis von Antigenen ist normalerweise ab dem 3. Tag möglich und korreliert mit den klinischen Symptomen.
Der Test eignet sich zum frühzeitigen Nachweis einer Infektion mit Parvoviren bei Verdacht oder klinischen Sypmtomen bei Hunden und Katzen.

 

Felines Immundefizienz Virus (FIV)

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Feline Immunodeficiency Virus (FIV) Test1172034N-05Vollblut, Serum, PlasmaAb98,599,9

Der tamaVet® Feline Immunodeficiency Virus (FIV) Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antikörpern gegen die FIV-assoziierten Proteine p24 und gp41 in Vollblut, Serum oder Plasma von Katzen vorgesehen.
Das Feline Immundefizienz-Virus gehört zur Familie der Retroviridae. Die Übertragung erfolgt normalerweise über Bissverletzungen.
In der akuten oder primären Phase der Infektion, die Tage bis Wochen dauern kann, kommt es vor allem bei Jungtieren durch die Virusvermehrung in T-Lymphozyten zur Ausbildung einer Lymphadenopathie und einer Neutropenie, oft verbunden mit Fieber. In der darauffolgenden asymptomatischen Trägerphase (stabilen Phase), die Monate bis Jahre dauern kann, zeigen sich keine klinischen Symptome. Es folgt eine Phase mit vermehrtem Auftreten von Sekundärinfektionen, die als AIDS-related complex (ARC) bezeichnet wird. Symptome betreffen hier vor allem die oberen Atemwege, Maulhöhle, aber auch den Verdauungstrakt. In der terminalen Phase (Katzen-AIDS) kommen zu diesen Symptomen noch Anämie, Anorexie, Panzytopenie sowie weitere verstärkte Sekundärinfektionen hinzu. Der Nachweis von Antikörpern ist bereits ab Geburt möglich, es kann sich jedoch um maternale Antikörper handeln, in der akuten Phase einer Infektion kann der Test negativ ausfallen. Bei Infektion ist ein Nachweis nach circa 8 bis 12 Wochen möglich.
Der Test eignet sich zum Nachweis von Antikörpern gegen die FIV-assoziierten Proteine p24 und gp41 bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Bei einem positiven Test von Katzen unter 6 Monaten sollte der Test nach 6 bis 8 Monaten wiederholt werden. Prinzipiell empfiehlt sich eine Wiederholung des Tests nach circa 8 bis 12 Wochen.

 

Felines Leukämie-Virus (FeLV)

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Feline Leukaemia Virus (FeLV) Test1172035N-05Vollblut, Serum, PlasmaAg95,999,9

Der tamaVet® Feline Leukaemia Virus (FeLV) Test ist für den schnellen Nachweis des Antigens p27 (Core Protein) des Felinen Leukämie-Virus in Vollblut, Serum oder Plasma von Katzen vorgesehen. 
Das Feline Leukämie-Virus gehört zur Familie der Retroviridae, die Infektion kann vertikal oder hauptsächlich durch direkten Kontakt der Tiere erfolgen. 
Das Virus vermehrt sich nach der Aufnahme in vier Phasen zunächst in lokalem Lymphgewebe mit daran anschließender Virämie. Über die Vermehrung in Milz, Lymphknoten und lymphatischem Gewebe hinaus kann sich das Virus auch in Knochenmark- und Epithelzellen verbreiten, bis hin zu persistierender Virämie. Bei einer regressiven Infektion überwindet das Immunsystem die Infektion, die Katzen bleiben jedoch infiziert, in Einzelfällen treten Resistenzen auf. Im Falle der persistierenden Virämie kommt es zur progressiven Infektion und in Folge zur Erkrankung („Feline Leukose“). Als primäre Folgen treten Tumore (z. B. Lymphosarkome, Thymus- oder Darmleukose), Neuropathien und Reproduktionsstörungen auf. Unter anderem aufgrund der degenerativen und immunsupprimierenden Effekte kommt es sekundär zu FeLV-assoziierten Erkrankungen, deren Symptome stark variieren. Chronische Rhinitis oder Gingivitis, herabgesetzte Wundheilung, Pyodermien und Anfälligkeit gegenüber Infektionen sind typisch. Das p27-Antigen wird während der frühen virämischen Phase, circa 14 bis 30 Tage nach Infektion und während aller folgenden Stadien produziert. 
Der Test eignet sich zum Nachweis des p27-Antigens des Felinen Leukämie-Virus bei Verdacht oder klinischen Symptomen und zur Testung von Tieren mit unbekanntem Impfstatus. Gegebenenfalls empfiehlt sich eine Wiederholung des Tests.
 

Coronavirus

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Coronavirus Test1172037N-05KotAg96,195,7

Der tamaVet® Coronavirus Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antigenen des caninen und felinen Coronavirus in Kotproben von Hunden und Katzen vorgesehen.
Sowohl das canine Coronavirus (CCoV) als auch das feline Coronavirus (FCoV) gehören zur Familie der Coronaviridae und kommen weltweit vor. Die Infektion erfolgt in der Regel oral.
Coronaviren zeigen insgesamt hohe Rekombination und Mutationsraten, was die Entstehung neuer Varianten begünstigt. Viele Infektionen verlaufen bei Hunden und Katzen subklinisch oder bedingen nur milde intestinale Symptome wie Durchfall. Klinisch manifeste Erkrankungen vor allem bei Welpen und Jungtieren treten mit Apathie und Anorexie, Durchfall, Dehydratation und Fieber auf, seltener mit stark blutigem Durchfall und Tod. Schwere und Dauer sind bei Hunden und Katzen ebenfalls von gleichzeitig vorkommenden Parasitosen und Mischinfektionen abhängig. Die Entstehung der Felinen Infektiösen Peritonitis (FIP) ist die fatale Manifestation einer Infektion, die ausschließlich Katzen betrifft. Aktivierung von Makrophagen und Komplementsystem führen zu Entzündungen des Gefäßsystems und Nekrosen mit Austritt von Serum und Proteinen in die Körperhöhlen und zur Fibrinablagerung (feuchte Form). Eine mildere, protrahierte Form ohne Exsudat mit knotenförmigen Entzündungsherden in Organen kann ebenfalls vorkommen (trockene Form). Klinische Symptome sind Anorexie, Kachexie sowie intermittierendes therapieresistentes Fieber. Der Nachweis von Antigenen ist normalerweise circa 3 bis 14 Tage nach Infektion möglich.
Der Test eignet sich zum frühzeitigen Nachweis einer Infektion mit Coronaviren bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Da die Ausscheidung von Coronaviren intermittierend sein kann, sollte der Test gegebenenfalls wiederholt werden.

 

Giardia lamblia

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Giardia Test1172043N-05KotAg96,097,2

Der tamaVet® Giardia Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antigenen von Giardia lamblia in Kotproben von Hunden und Katzen vorgesehen. 
Die Giardiose ist eine durch den einzelligen Parasiten Giardia lamblia (Syn. duodenalis/intestinalis) hervorgerufene Erkrankung. Die Infektion mit Zysten des Erregers durch orale Aufnahme erfolgt überwiegend über Umweltkontamination durch Kot und Reinfektion bei der Fellpflege.
Nach der Aufnahme der Zysten kommt es im Magendarmtrakt zur Freisetzung der Trophozoiten, die sich an Dünndarmzellen heften und dort durch Zweiteilung vermehren. Dies führt zu Villusatrophie und Desquamation von Epithelzellen mit daraus folgender Malabsorption und Maldigestion. Im Enddarm bilden sich die Trophozoiten wieder zu Zysten um. Giardia-Infektionen verlaufen bei Hunden und Katzen oft symptomlos, allerdings treten besonders bei Welpen und Jungtieren hartnäckige, intermittierende Durchfälle mit hellem, übelriechenden Kot auf,  zum Teil mit Schleim- und Blutbeimengungen. Seltener kommt es zu Vomitus. Beim akuten bis chronischen Verlauf kann es zu Appetitlosigkeit und Abmagerung kommen. Die Zeit von der Infektion bis zur Ausscheidung von Trophozoiten und Zysten beträgt 4 bis 15 Tage.
Der Test eignet sich zum frühzeitigen Nachweis von Giardia lamblia bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Da die Ausscheidung intermittierend ist, sollten Untersuchungen über einen Zeitraum von circa 7 bis 10 Tagen durchgeführt und gegebenenfalls wiederholt werden.

 

Multi 2TA (FeLV & FIV)

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Multi 2TA Test1172036N-05Vollblut, Serum, PlasmaAg/AbFIV: 98,5; FeLV:95,8FIV: 99,9; FeLV:99,9

Der tamaVet® Multi 2TA (FeLV, FIV) Test ist für den schnellen Nachweis des Antigens p27 (Core Protein) des Felinen Leukämie-Virus und von spezifischen Antikörpern gegen die FIV-assoziierten Proteine p24 und gp41 in Vollblut, Serum oder Plasma von Katzen vorgesehen.
Beide Viren gehören zur Familie der Retroviridae, beim Felinen Leukämie-Virus kann die Infektion vertikal  oder hauptsächlich durch direkten Kontakt der Tiere erfolgen. Die Übertragung des Felinen Immundefizienz-Virus erfolgt normalerweise über Bissverletzungen.
Da bei beiden Infektionen degenerative und immunsupprimierende Effekte zu ähnlichen Sekundärinfektionen mit vergleichbarer Klinik führen können, empfiehlt sich eine Kombination beider Tests. Das p27-Antigen des Felinen Leukämievirus wird während der frühen virämischen Phase, circa 14 bis 30 Tage nach Infektion und während aller folgenden Stadien produziert. Der Nachweis von Antikörpern gegen die FIV-assoziierten Proteine p24 und gp41 ist bereits ab Geburt möglich, es kann sich jedoch um maternale Antikörper handeln, in der akuten Phase einer Infektion kann der Test negativ sein. Bei Infektion ist ein Nachweis nach circa 8 bis 12 Wochen möglich.
Der Test eignet sich zum Nachweis des p27-Antigens des Felinen Leukämie-Virus und von Antikörpern gegen die FIV-assoziierten Proteine p24 und gp41 bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Gegebenenfalls empfiehlt sich eine Wiederholung des Tests.

 

Multi 2TB (Coronavirus & Parvovirus)

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Multi 2TB Test1172036N-05KotAgCorona: 96,1; Parvo:92,3Corona: 95,7; Parvo:95,7

Der tamaVet® Multi 2TB (Coronavirus+Parvovirus) Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antigenen des caninen und felinen Corona- und Parvovirus in Kotproben von Hunden und Katzen vorgesehen.
Sowohl das canine Coronavirus (CCoV) als auch das feline Coronavirus (FCoV) gehören zur Familie der Coronaviridae und treten weltweit auf. Die Infektion erfolgt in der Regel oral. Das canine Parvovirus (CPV2, 2a,2b,2c) und das feline Parvovirus (FPV) gehören zur Familie der Parvoviridae. Die Infektion erfolgt normalerweise oral, in manchen Fällen aber auch intrauterin.
Da häufig Mischinfektionen bei ähnlicher klinischer Symptomatik wie Apathie und Anorexie, Durchfall, Dehydratation und Fieber vorkommen, empfiehlt sich eine Kombination beider Tests. Der Nachweis von Antigenen ist normalerweise circa 3 bis 14 Tage nach Infektion möglich.
Der Test eignet sich zum frühzeitigen Nachweis einer Infektion mit Corona- und Parvoviren bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Da die Ausscheidung von Parvoviren absinken und die von Coronaviren intermittierend sein kann, sollte der Test nach 2 Tagen wiederholt werden.

 

Multi 2TD (Giardia & Cryptosporidium parvum)

 ProduktBestellnr.ProbenmaterialNachweisSensitivitätSpezifität
tamaVet® Multi 2TD Test1172038N-05KotAgGiardia: 96,0; Crypt. parvum: 99,9Giardia: 97,2; Crypt. parvum: 95,9

Der tamaVet® Multi 2 TD (Giardia, Cryptosporidium parvum) Test ist für den schnellen Nachweis von spezifischen Antigenen von Giardia lamblia und Cryptosporidium parvum in Kotproben von Hunden und Katzen vorgesehen.
Die Giardiose ist eine durch den einzelligen Parasiten Giardia lamblia (Syn. duodenalis/intestinalis) hervorgerufene Erkrankung. Die Infektion mit Zysten des Erregers durch orale Aufnahme erfolgt überwiegend über Umweltkontamination durch Kot und Reinfektion bei der Fellpflege. Das Protozoon Cryptosporidium parvum gehört zur Unterklasse Apicomplexa und bildet infektiöse Oozysten. Die Infektion erfolgt normalerweise oral.
Ähnlich wie bei der Infektion mit Giardia lamblia-Zysten kommt es nach der Aufnahme von Kryptosporidien-Oozysten zur Freisetzung von Sporozoiten, die die Enterozyten des Darms befallen und sich dort über unterschiedliche Stadien vermehren und schließlich wieder sehr umweltstabile Oozysten freisetzen. Dies kann wie bei der Giardiose zu Malabsorption und -digestion, aber auch zu Abdominalschmerzen, Vomitus und Fieber führen. Vor allem bei immunsupprimierten Tieren oder Welpen können lebensbedrohliche Durchfälle auftreten. Die Zeit von der Infektion bis zur Ausscheidung von Trophozoiten und Zysten beträgt bei Giardia lamblia 4 bis 15 und bei Cryptosporidium parvum 2 bis 14 Tage.
Der Test eignet sich zum frühzeitigen Nachweis von Giardia lamblia und Cryptosporidium parvum bei Verdacht oder klinischen Symptomen. Da die Ausscheidung intermittierend ist, sollten Untersuchungen über einen Zeitraum von circa 4 bis 10 Tagen durchgeführt und gegebenenfalls wiederholt werden.